Fandom

Wikia Gaming

Tomb Raider – The Angel of Darkness

644Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Portal: Action


Tomb Raider – The Angel of Darkness
Bilder   Videos   Cheats   Lösungsweg
Cover von Tomb Raider 6 - The Angel of Darkness.png
Entwickler Core Design
Publisher Eidos Interactive
Veröffentlichung 20.06.2003
Plattformen Win, Mac, PS2
Genre Action-Adventure
Spielmodi Singleplayer
Sprache Deutsch
Altersfreigabe PEGI 12.png USK12+.png
Weitere Infos
Vorgänger Keinen
Nachfolger Keinen
Anforderungen Pentium III Prozessor, 128 MB RAM

Tomb Raider – The Angel of Darkness ist der sechste Teil der Tomb Raider-Reihe und erschien im Jahr 2003 als erstes Spiel mit DirectX 9-Unterstützung. Ursprünglich sollte das Spiel bereits im November 2002 erscheinen, doch die Veröffentlichung hat sich bis zum Juni 2003 verzögert.

Für diesen Teil der Tomb Raider-Reihe, welcher der erste ist, der auch auf der PlayStation 2 erschien, wurden Lara Crofts Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung stark ausgebaut. Die Protagonistin kann erstmals mit verschiedenen Charakteren sprechen (wobei der Spieler die Möglichkeit hat, den Gesprächsverlauf zu beeinflussen) und Gegner, statt wie bisher lediglich mit Waffengewalt, nun auch mit Tritten und Schlägen besiegen. Außerdem ist es erstmals in einem Tomb Raider-Titel möglich, abschnittsweise einen weiteren Charakter namens Kurtis Trent zu steuern.

Story Bearbeiten

Die Handlung spielt einige Monate nachdem Lara im 4. Teil der Serie verschüttet wurde. Nicht geklärt wird jedoch, wie Lara sich befreien konnte (was aber in dem ersten der 3 Romane zur Serie erläutert wird).

Eine Reihe mysteriöser Mordfälle hält die Stadt Paris in Atem, während Lara Croft offiziell geborgen wird. Die Grausamkeit der Mordfälle sowie die okkulten, mit dem Blut der Opfer an die Wände des Tatorts gemalten Zeichen lassen die Bürger allgemein vom 'Monster' sprechen. Lara besucht ein paar Tage nach ihrer Rettung ihren Mentor Werner von Croy, welcher derzeit in Paris sesshaft ist. Da sie Ihre Rettung nicht ihm zu verdanken hat, ist sie verständlicherweise nicht gutauf ihn zu sprechen, weshalb ein Streit entbricht. Am Ende dieses Streits wird Werner erschossen, zudem befinden sich die typischen Symbole an den Wänden. Lara jedoch kann sich nicht daran erinnern, was geschehen ist und flieht vor der nahenden Polizei über die Dächer von Paris. Tags darauf wird Lara als das Monster bezeichnet und muss untertauchen. Aus Aufzeichnungen ihres Mentors findet sie heraus, dass Werner seinen Tod bereits hat kommen sehen, da ein Geschäftspartner von ihm bereits mehrere andere Leute zu ermordet haben scheint.

In einem Pariser Club, der Untergrund-Basis des angesehenen Kriminellen Bouchard(die Reihenfolge des Spielens dieser beiden Level obliegt dem Spieler) und bei einem Pfandleiher, den Lara nur noch tot vorfindet und dessen Warenhaus kurz nach ihrem Betreten explodiert, findet sie schließlich heraus, dass dieser Geschäftspartner namentlich als "Meister" Eckhart bekannt ist und auf der Suche nach den 5 Obscura Gemälde, einer Reihe Kupferstiche aus dem 15. Jahrhundert, ist, deren er 3 bereits besitzt. Außerdem findet sie heraus, dass sich eines dieser Gemälde im Louvre befindet, weswegen sie dort eindringt und zu einer unterirdischen Ausgrabungsstätte im Louvre gelangt. Nachdem sie es geschafft hat, den Stich in ihren Besitz zu bringen und zurück in den Louvre zu kommen, werden dessen Galerien von einem Sondereinsatzkommando gestürmt und Lara verliert den Stich an Kurtis Trent, den sie zuvor in Paris bereits gesehen hat. Ihm nachsprintend findet sie ihn im Hinterausgang des Louvres ohnmächtig auf dem Boden liegend, woraufhin auch sie niedergeschlagen wird.

Als sie wieder zu sich kommt, fährt gerade das Auto von Bouchard vor, der ihr anbietet, sie mitzunehmen. Sie lässt sich zur Wohnung von Werner fahren, um dort weitere Hinweise zu suchen. Nachdem sie ausgestiegen ist, weist Bouchard einen Attentäter darauf hin, dass sich Lara jetzt im Gebäude befände (in der Wohnung Werners sind einige Programmierfehler die nervig sein können!). Diesem und einem im gesamten Haus verteilten Netzwerk aus Sprengfallen entkommt sie jedoch und reißt daraufhin nach Prag, da sie in Erfahrung bringen konnte, dass Eckhart die dortige Mafia kontrolliert um den unter ihrem Hauptsitz versteckten letzten Stich zu finden.

Nachdem sie dort zuerst den Wohnsitz eines kürzlich ermordeten Malers erkundet und dort Bouchard gestellt hat, infiltriert sie das Strahov, den Hauptsitz der Mafia. Dort erfährt Lara Croft schließlich den ganzen Hintergrund der Geschichte;

Meister Eckhart ist ein mächtiger Alchemist, der im 15. Jahrhundert geboren wurde und einen magischen Handschuh besitzt, mit welchem er viele seiner Geschäftspartner, die nicht mehr gebraucht wurden und zu viele Details wussten, hinrichtete. Bereits zu seiner damaligen Lebzeit versuchte er an die Obscura Gemälde zu kommen, da unter diesen Kupferstichen metallene Teile eines Instrumentes versiegelt wurden, mit welchem es möglich ist, den letzten existierenden Nephilim ("den Schläfer") wieder zum Leben zu erwecken. Die Nephilim sind laut den Apokryphen der Bibel gefallene Engel, die als Dämonen auf der Erde lebten und alle Menschen vernichten wollten. Um nicht auf den Schläfer angewiesen zu sein, hat Eckhart Genforscher damit beauftragt, eigene Nephilim-Kreationen zu züchten, was eher schlecht als recht vorangeht und zu zahlreichen missgebildeten und unkontrollierbaren Mutationen führte, die zudem brandgefährlich, da äußerst schnell und mit scharfen Klingen und Zähnen ausgestattet und nahezu unsterblich, sind. Um Eckharts Plänen einhalt zu gebieten, formte sich der Geheimbund Lux Veritatis, welchem es gelang, Eckhart mit einem Siegel zu bannen und die Obscura Gemälde in unterirdischen und schwer bewachten Gewölben einzuschließen. Die Bannung Eckharts geschah durch als Dolche verwendete Kristallsplitter, die gleichzeitig die einzige Möglichkeit sind, Eckharts Handschuh und den Nephilim die Macht zu nehmen. Der letzte Verbleibende der Lux Veritatis ist Kurtis Trent, der Eckhart aufzuhalten versucht und daher ebenfalls das Strahov infiltrierte.

Lara und Kurtis treffen dort wieder aufeinander, wobei der Spieler danach die Kontrolle von Kurtis übernimmt und ein unterirdisches und komplett zerstörtes Sanatorium erkundet, wo er unterschiedlichen, zum Teil grausam gentechnisch veränderten 'Menschen' begegnet, die ihn größtenteils aggressiv anfallen und umbringen wollen, obwohl sie scheinbar komplett desorientiert und apathisch sind. Des weiteren tritt er gegen den "Prototypen", den bisher am besten gelungenen Klon der Nephilim, der jedoch ebenfalls unkontrollierbar ist, an, welcher zuvor bei einem von Lara verursachtem Stromausfall aus seinem Gefängnis entkommen konnte.

Nachdem Kurtis den Strom wieder eingeschaltet hat und der Spieler in Ungewissheit über den Ausgang des Kampfes gelassen wird, übernimmt er wieder die Rolle von Lara, die bis dahin wegen des Stromausfalls in einem elektronisch gesichertem Zwischenraum eingesperrt war. Im folgenden letzten Abschnitt des Spiels dringt Lara bis ins Eckharts Labor vor und stellt ihn schließlich. Im Kampf schafft sie es dann, sowohl ihn als auch einen weiteren, zu erwachen drohenden Prototypen mittels ihr von Curtis gegebener Kristallsplitter zu vernichten. Als sie nun glaubt, "gewonnen" zu haben, erscheint einer von Eckharts Dienern, der ihr verkündet, dass eigentlich er der Anführer von Eckhart sei und er Eckharts Führung nur als Schutz für sich selbst arrangiert hat. Daraufhin verschwindet er, Lara in Wissen gelassen, dass der Schläfer noch existiert. In der letzten Szene des Spiels sieht man Lara auf dem Weg aus dem Strahov, wie sie das fliegende Diadem von Kurtis bemerkt, welches er in vielen Zwischensequenzen des Spiels verwendete.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki